Anlass und Aufgabe

Das Weltkulturenmuseum in Frankfurt am Main ist in hervorragender Lage am Schaumainkai, dem Museumsufer Frankfurts beheimatet und heute in zwei denkmalgeschützten Villen räumlich unzureichend untergebracht. Geplant ist ein Erweiterungsbau - Ergebnis eines Architektenwettbewerbs nach RPW 2008 / nach VOF-2009 nach Plänen des Architekturbüros Kuehn Malvezzi - im rückwärtigen parkähnlichen Garten der Villen. Der Erweiterungsbau erstreckt sich primär unterirdisch, oberirdisch tritt im Wesentlichen nur ein Eingangspavillon in Erscheinung. Das Bauvorhaben umfasst rund 6.000 qm Nutzfläche für Ausstellungsräume, einen zentralen Lesesaal, eine Reservoir (öffentliche Studiensammlung), ein Auditorium für öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 190 Plätzen, einen Bereich für die Museumspädagogik und ein Foyer/eine Eingangshalle sowie infrastrukturelle Bereiche wie Café, Museumsshop, Restaurierungswerkstätten.
Für diesen Erweiterungsbau und die Sanierung der einbezogenen Bestandsgebäude sind die Planungsleistungen für die technische Gebäudeausrüstung zu erbringen. Aufgrund der musealen Nutzung des Gebäudes zur Präsentation hochwertiger Ausstellungsstücke sind besondere Anforderungen hinsichtlich der Komplexität in Kombination mit der gestalterischen Einbindung der Anlagen zu erfülllen. Die Planungsleistungen sind gem. Teil 4, Abschnitt 2, §§ 51 ff. der HOAI 2009 Leistungsphasen 1 - 9 (bei stufenweiser Beauftragung) auszuführen.
Besondere Leistungen, welche zur Beauftragung kommen könnten, sind:
  - Prüfen der Werk- und Montageplanung


Bewerbungsunterlagen

Die Frist zur Teilnahme ist abgelaufen.

 

Weiterführende Informationen zu dem Verfahren finden Sie im Bekanntmachungstext im TED.